Und wieder war ein „blonder Weihnachtsmann mit Springerstiefel“ unterwegs.

Posted on Juli 25, 2016 von

14



Ein 22-Jähriger Asylerschleicher hat in einem Zug der Privatbahn auf der Strecke zwischen Hamburg und Bremen ein Messer gezückt und Fahrgäste bedroht. Viele Reisende gerieten bei dem Vorfall in der Nacht zum Sonntag in Panik, wie ein Polizeisprecher am Sonntagmorgen sagte. Sie fühlten sich den Angaben zufolge an die Vorfälle in Würzburg und München erinnert.

Er zückte ein Messer und begann, auf Mitreisende loszugehen. Dabei versuchte er, einer 20-Jährigen in den Hals und einer 19-Jährigen in den Rücken zu stechen. Der Versuch misslang glücklicherweise, die Frauen erlitten jedoch einen Schock.

Der 22-Jährige sprang in Ottersberg aus dem Metronom, bedrohte auf dem Bahnsteig noch einige weitere Fahrgäste und verschwand in der Dunkelheit.

Gegen 3.25 Uhr stellte sich der Mann schließlich bei der Polizei in Achim – er wurde vorläufig festgenommen.

Neben einem Messer trug der Angreifer auch einen Schlagstock und Pfefferspray bei sich. Die Polizei geht davon aus, dass der wegen früherer Gewaltdelikte polizeibekannte Mann unter psychischen Erkrankungen leidet und zum Zeitpunkt der Tat betrunken war. Die Motive des 22-Jährigen sind noch unklar.

Und wieder bewahrheitet sich, dass Moscheen ambulante Irrenanstalten sind, in denen die psychisch Behinderten regelmäßig betreut werden, und das wiederum sagt an, dass Moslem die Bezeichnung für Geisteskranke und Islam die Geisteskrankheit ist.

 

Posted in: Uncategorized