So, jetzt wissen wir bescheid.

Wenn CNN berichtet, dass ein Attentäter „Allahu akbar“ schreit und die deutschen Gutmenschen ihm geistige Verwirrtheit zugute halten, dann ist der Täter rechtsextrem.

So berichtet tagesschau-online:

>>Der Münchner Amokläufer war laut Medienberichten ein Rassist. Nach Angaben der der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (FAZ) hatte er eine rechtsextremistische Weltsicht.

Außerdem sollen alle seine Opfer einen Migrationshintergrund gehabt haben.

Vor allem bei Onlinespielen habe der 18-Jährige Mitspielern gegenüber unverhohlen Beleidigungen geäußert, wie die „Abendzeitung“ schreibt. In einem Chat soll er demnach zudem „Scheiß Deutschland wird überfüllt von Muslimen“ geschrieben haben.

Der 18-Jährige habe es zudem als „Auszeichnung“ verstanden, dass sein Geburtstag, der 20. April, auf den Geburtstag von Adolf Hitler fiel. <<

Das Bayerische Landeskriminalamt bestätigte die Rechtsradikalität des Täters, das Innenministerium äußerte sich bislang auch noch nicht dazu. Auch die Staatsanwaltschaft München I machte keine Angaben.

Der iranische Killer, Ali Daud Sonboli, ist also laut Medien ein deutscher Rechtsradikaler namens David.