Ankara erklärt deutschen Botschafter den Begriff Demokratie

Posted on August 2, 2016 von

5



Da Erdogan nicht per Videoübertragung zu seiner in Deutschland lebenden Meute sprechen durfte wurmt ihn bis zum Erbrechen.
Und weil er grade am Kotzen ist, bestellte er den stellvertretenden Botschafter zu sich ein. Das Gespräch erfolgte am Montag 13.00 Uhr (12.00 Uhr MESZ) .

Bei dem Gespräch kotzte er dann den Gesandten richtig voll und erklärte ihm, was Demokratie heisse.

Das Verbot der Übertragung sei auf „widerrechtliche und unhöfliche Art“ erfolgt und eine „Schande“ für Demokratie und Recht, geiferte der türkische Justizminister Bekir. Es sei von nun an inakzeptabel, wenn Deutschland gegenüber der Türkei die Begriffe Demokratie, Rechtsstaat, Menschenrechte und Freiheit auch nur in den Mund nehme. Zudem warf der Justizminister Deutschland eine ungerechte Behandlung der hierzulande lebenden Türken vor. Deutschland sei für viele „ernste Diskriminierungen und Ungerechtigkeiten“ verantwortlich.

Zuvor hatte bereits auch der Sprecher des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan das Verbot der Live-Zuschaltung türkischer Politiker scharf kritisiert. Das sei ein „inakzeptabler Zustand“, teilte Ibrahim Kalin nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu mit.

Auch der türkische Sportminister Akif Cagatay Kilic äußerte Kritik. Man sei mit mehreren Ministerien in Deutschland im Gespräch und erwarte eine „vernünftige Erklärung, warum das verweigert wurde“, sagte Kilic auf Türkisch in Köln.

Kilic rief in Köln die anwesenden Türken auf, dass diese gegen die Deutschen jetzt Zusammenhalt und türkische Einheit zeigen müßten, damit die Deutschen endlich verstehen, dass man Türken so nicht behandeln dürfe.

Posted in: Uncategorized