Nach dem gescheiterten Raubüberfall auf eine 61 Jahre alte Amtsrichterin am 26. Juli hat die Polizei bei der Suche nach den Tätern nun ein neues Fahndungsfoto veröffentlicht.

Darauf zu sehen ist ein Mann, der die Richterin am selben Tag offenbar bereits in einer Bankfiliale in der Essener Innenstadt (an der Ecke Lindenallee/III. Hagen) beobachtet hatte. Sie hatte dort Bargeld am Tresen der Bank abgeholt und wurde kurze Zeit später vor dem Haus der Essener Staatsanwaltschaft (gegen 12.15 Uhr) an der Zweigertstraße von mehreren Männern überfallen. Die Tat scheiterte an der Gegenwehr der 61-Jährigen, die davon wohl überraschten Räubern konnten fliehen.

Die Polizei geht davon aus, dass mindestens vier Männer an dem versuchten Überfall beteiligt waren. Sie sollen mit einem dunklen Kombi im Bereich der Zweigertstraße unterwegs gewesen sein. Mit Hilfe der Bilder aus der Überwachungskamera der Bank, sucht die Polizei nach Hinweisen zu dem Mann, der dort anscheinend die Amtsrichterin gezielt als Opfer auswählte.

Warum die Männer ausgerechnet dort zuschlugen, wo Staatsanwaltschaft, Polizei und mehrere Gerichte ihren Sitz haben? Die Polizei vermutet, dass die Täter nicht aus Essen kamen. Zudem spreche ein Überfall zur Mittagszeit auf dem Gelände der Justizbehörden und in Sichtweite des Polizeipräsidiums, lediglich für das kriminelle Potenzial der Gruppe und weniger für deren Professionalität, heißt es in der Mitteilung der Ermittler.

Hast du den richtigen Job inne oder gehabt, dann springt die Polizei sofort. Bist du hingegen nur ein lumpiger Steuersklave, dann wird erst einmal gegen dich wegen Rassismus ermittelt und dann erst gegen den Täter.

Man sieht, vor dem Gesetz sind alle gleich…
und manche gleicher.