Es kracht erneut gewaltig zwischen Kiew und Moskau: Kreml-Chef Putin wirft dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko vor, dass dessen Soldaten auf das von Russland annektierte Krim-Territorium vorgedrungen seien.

Ein neuer Krieg zwischen den einst verbrüderten Völkern wird immer wahrscheinlicher. Denn: Am Donnerstag ließ Poroschenko die ukrainische Armee in „höchste Kampfbereitschaft“ versetzen.

Dramatisch zugespitzt hat sich die erneute Eskalation zwischen beiden Staaten, weil bei der angeblichen Krim-Operation ukrainischer Einheiten laut Moskau ein russischer Geheimdienstoffizier und ein Soldat getötet wurden.

Die Vorwürfe Russlands gegen den kleineren Nachbarn im Süden werden immer bedrohlicher und aggressiver. So wird Kiew beschuldigt, ukrainische „Saboteure“ seien Teil eines Kommandos gewesen, das Infrastruktureinrichtungen angreifen sollte.