„Wenn alle Experten sich einig sind, ist Vorsicht geboten.“

Gestern in allen Medien: Bürger sollen Vorräte horten. Dazu der geplante Einsatz der Bundeswehr im Inland… aber die Grenzen bleiben offen.

Und da wundert sich die Regierung, wenn die Bürger ihr nicht mehr vertrauen?
Jedem komplett Minderbemittelten ist klar, dass keinerlei Sicherheit mehr gewährleistet ist, so lange theoretisch ganze Armeen ausländischer Terroristen ungehindert nach Deutschland einreisen könnten. Nur der schwarzrotgrünen Einheitspartei nicht.

Dazu die täglichen Meldungen, dass Polizei und Sicherheitsbehörden völlig überlastet und schlecht ausgerüstet sind… zu diesem ganzen Merkel-Desaster passt der Ratschlag, sich Vorräte für den Notfall anzulegen, natürlich wie Arsch auf Eimer.

Sehenden Auges mit der grossen Führerin in Richtung Abgrund. Und der brave deutsche Michel soll mit einem fröhlichen „wir faffen daf“ auf den Lippen gehorsam folgen.
Die Frage ist, ob die Deutschen rechtzeitig (!) ihr Rückgrat wieder finden und ihren Verstand wieder einschalten. Oder ob erst die Katastrophe eintreten muss….

Zivilschutz: „Die Bevölkerung wird angehalten, einen individuellen Vorrat an Lebensmitteln von zehn Tagen pro Person vorzuhalten“.
Doch nicht nur ein Lebensmittelvorrat soll die Bevölkerung anlegen sondern im Notfall soll die Bevölkerung zum Selbstschutz fähig sein, bevor staatliche Maßnahmen anlaufen.

Dies ist die Bankrotterklärung der Bundesregierung, da sie damit aufzeigt, dass sie die Bevölkerung weder schützen kann noch will.