Spannend, was das NATO Mitglied und unser treuer Vertragspartner Türkei gestern Abend so an Aktivitäten zeigte. Erst Artilleriefeuer in ein fremdes Staatsgebiet, jetzt wird der Botschafter aus Wien abgezogen. Mal sehen, was als nächstes folgt?

Bei den Angriffen am Montag seien Ziele in der syrischen Stadt Dscharablus nahe Manbidsch von türkischem Boden aus unter Haubitzen-Feuer genommen worden, berichteten die Sender CNN-Türk und NTV.
Auch drohten Washington und Ankara, dass man syrische Flugzeuge über syrischen Staatsgebiet abschießen werde, wenn Damaskus nicht endlich die Forderungen der Türkei und der USA erfülle.

Und zu guter letzt hat die Türkei ihren Botschafter in der österreichischen Hauptstadt Wien abgezogen. Die Beziehungen zwischen Österreich und der Türkei sind seit Wochen angespannt. Nach dem Putschversuch und dem Vorgehen der Türkei gegen mutmaßliche Unterstützer hatte Österreich unter anderem einen Abbruch der EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei gefordert. Ankara wirft dem Westen wiederum mangelnde Solidarität und Unterstützung von Terroristen vor.