Schweres Erdbeben in Italien

Posted on August 25, 2016 von

5



Es gleicht einer Bombardierung

>> https://www.facebook.com/Terremoto.calcoliallarmanti/?hc_ref=NEWSFEED <<


Zentralitalien ist in der Nacht von einem schweren Erdbeben erschüttert worden. Mindestens 18 Menschen kamen ums Leben. Unter den Trümmern zahlreicher eingestürzter Häuser in der bergigen Region südöstlich von Perugia werden noch weitere Opfer vermutet.

Italien ist in der Nacht von einem schweren Erdbeben getroffen worden. Dabei kamen mindestens 18 Menschen ums Leben. Nach Angaben der US-Erdbebenwarte USGS hatte das Beben eine Stärke von 6,2. Das Epizentrum lag knapp 50 Kilometer südöstlich der Stadt Perugia in einer Tiefe von zehn Kilometern.

Rettungsdienste können einige Orte in der bergigen Gegend nur schwer erreichen. Im Ort Accumoli sind die Rettungsarbeiten bereits angelaufen. „Jetzt, wo die Sonne aufgegangen ist, sehen wir, dass die Lage schlimmer ist als befürchtet“, sagte Bürgermeister Stefano Petrucci. Viele Menschen seien verschüttet worden – darunter eine Familie mit zwei Kindern. Straßen seien blockiert, der Strom sei ausgefallen. Ein Einwohner sagte dem Sender: „Alles ist kaputt.“


Zwei Tote in dem Ort Pescara del Tronto hatte die Polizei bereits am frühen Morgen bestätigt. Auch im Ort Amatrice sind Menschen unter Trümmern eingeschlossen. Es habe einen Erdrutsch gegeben, sagte der Bürgermeister. „Der halbe Ort ist weg.“ Auch das Krankenhaus wurde schwer beschädigt. Patienten wurden auf die Straße in Sicherheit gebracht.

Der Erdstoß war in den Regionen Umbrien, Marken und auch in der Hauptstadt Rom zu spüren. Im historischen Zentrum Roms gerieten Gebäude ins Wanken. In den Regionen Marken und Umbrien rannten die Menschen auf die Straßen, nachdem sich kurz nach 3:30 Uhr das Beben ereignet hatte. Gegen 4:30 Uhr war ein neuer Erdstoß bis nach Rom zu spüren, der den Boden leicht schwanken ließ.

Italien wird immer wieder von Erdbeben erschüttert. 2009 hatte ein Erdstoß die Stadt L’Aquila verwüstet. Damals kamen mehr als 300 Menschen ums Leben.




>> https://www.facebook.com/Terremoto.calcoliallarmanti/?hc_ref=NEWSFEED <<

 

Posted in: Uncategorized