Halbmond statt Gipfelkreuze

Posted on September 11, 2016 von

8



Auf dem 2140 Meter hohen Gipfel der Freiheit im Alpstein hat der Appenzeller Künstler Christian Meier einen leuchtenden Halbmond installiert, der nicht nur die Nacht erleuchtet.

Eigenen Angaben zufolge hatte Meier die Idee zur Aktion selbst auf einer Wanderung: „Da fielen mit die vielen Gipfelkreuze auf, als Atheist empfinde er diese als absurd, da kam mir die Idee mit dem beleuchteten Halbmond„.

Die „muslimische Variante zum Gipfelkreuz“ stößt unten im Dorf allerdings auf wenig Begeisterung. „Das ist doch der Gipfel der Frechheit. Eine bodenlose Sauerei“, empörte sich ein Wanderer laut dem Schweizer Sender. „Ich begreife nicht, welchen Zweck dieser drei Meter hohe beleuchtbare Halbmond erfüllen soll, und ich verstehe auch nicht, wie man einen Berg derart entstellen kann“, regte sich ein anderer Wanderer auf der Wanderplattform „hikr.org“ auf.

Eine Bewilligung für die Installation hat Meier nicht. Gemäss dem Innerrhoder Landammann Roland Inauen toleriere die Regierung solche Aktionen nicht. Auch seitens der Kantonspolizei ist man über die Art und Weise der Installation nicht erfreut.

Meier hofft nun auf Unterstützung durch die militante Linke Szene, damit der Halbmond auch weiterhin leuchten kann.
Bekommt er keine Unterstützung muss der Halbmond binnen 5 Tagen entfernt werden.

Wir bevorzugen dann doch lieber ein Scheißhaus auf Bergeshöh’n,

damit auch der letzte Gipfelstürmer genussvoll abdrücken kann….

Posted in: Uncategorized