Risikoforscher Klaus Heilmann hat mit einem Satz vor dem Wiesn-Start für Aufsehen gesorgt.
Wohl nie zuvor stand das Münchner Oktoberfest in seiner Geschichte so sehr im Zeichen von Terror und Sicherheit wie in diesem Jahr. Um das Sicherheitsgefühl der Wiesn-Besucher zu erhöhen, rüsten die Wirte mit Überwachungskameras und zusätzlichen Security-Mitarbeitern auf. Auch die Polizei will erhöhte Präsenz zeigen, um Straftaten zu verhindern.

Es dürfte in den kommenden Wochen also kaum einen besser überwachten Ort geben als das Oktoberfest. Dennoch hat der renommierte Risikoforscher Klaus Heilmann mit einer bereits im Juli getätigten Aussage einen Oktoberfest-Besuch als riskant eingestuft. Heilmann würde in Anbetracht von Terroranschlägen Großveranstaltungen wie das Oktoberfest grundsätzlich meiden. Das verriet der Experte dem „Business Insider„.
Der Experte selbst bleibt der Wiesn fern. „Solche Veranstaltungen geben mir nicht genug, um dafür Risiken einzugehen“, betont Heilmann.

Wir wollen, dass das Oktoberfest 2016 für Sie etwas Besonderes wird – also Männer besauft euch, und ihr Frauen lasst den Schlüppi zuhaus