Mordaufruf gegen Homosexuellen-Sprecher auf linker Webseite

Normalerweise zählen Homosexuelle zu den Liebkindern der Linken. Allerdings scheinen
diese nur ein Mittel zum Zweck zu sein. Denn wenn ein Homosexueller nicht nach linker
Pfeife tanzt, kann diesem sogar widerfahren, dass dieser um sein Leben fürchten muss.
Dies wird durch einen Mordaufruf auf der politisch linksorientierten Webseite Indymedia
unter Beweis gestellt. Man scheute nicht einmal davor zurück, die genaue Adresse des
Opfers anzugeben.

Mirko Welsch ist Bundessprecher der Homosexuellen in der AfD, also kein Linker. Das
genügte offensichtlich, dass auf der linken Webseite „Indymedia“ öffentlich zum Mord
gegen ihn aufgerufen wird.