Tag des deutschen Terrors

Posted on Oktober 3, 2016 von

7



Am 03. Oktober feiern wir „den Tag der deutschen Einheit“ und weil dieser Tag rechtsextreme Terroristen aus dem braunen Untergrund hervor lockt, mußte man demokratischützende Maßnahmen ergreifen.

Die hohe Politik läßt zum Schutze und zum Trutze Panzer rollen, doch nicht von der Memel bis zum Belt und auch nicht vor Stalingrad, sondern im faschistischen Dresden.

Schließlich muß man die wenigen verbliebenen Aufrichtigen beschützen.
Und damit die Rechtsterroristen nicht auf die Idee kommen, laut „Allahu akbar“ brüllend, die Feiernden – wie in Nizza – mit einem LKW zu überfahren, hat man auch dafür vorgesorgt.

 

Ja, was tut die Politik nicht alles um Terror zu verhindern, schon lobenswert, nech?

Doch so ganz gelang es den Sicherheitsbehörden doch nicht. Einzelne Terrorgruppen gelang es ungesehen durch die Stadt zu streifen und kleine Terroranschläge zu verüben.

So gelang es diesen, in der Nacht auf Sonntag, mehrere Polizeiautos in Flammen aufgehen zu lassen. Angezündet wurden nach ersten Ermittlungen alle drei Autos. Der Sachschaden geht in die Zehntausende. Verletzt wurde niemand.

Derzeit vermuten die Ermittler, dass die Tat politisch motiviert war. Auch ein Zusammenhang zum Polizeieinsatz anlässlich des Tages der Deutschen Einheit wird nicht ausgeschlossen. Ein (falsches) Bekennerschreiben ist bisher aber nicht aufgetaucht.
Auch gelang es einer dieser Terrorgruppen Hass-Grafitis zu sprühen. Diese gingen von „ACAB“, „Bullenschweine schlachten“ bishin zu „ganz Dresden hasst die Polizei“.

Zwar konnte die Polizei einen Verdächtigen verhaften, doch hält sich die Polizei zur Identität des Terroristen bedeckt, da man nicht jetzt schon zugeben will, das dieser zur linksradikalen Szene gehört, da die Politiker sonst ihre Reden umschreiben müssten, was nicht produktiv wäre, da man politisch korrekt gegen Dunkeldeutschland hetzen und ihm Licht ans Fahrrad machen will…..

Bildlich gesprochen erklärt der Staat seinen Bürgern den Krieg, für ihre Feier-Darstellung.

Posted in: Uncategorized