Eritreerin verdroschen, sie behauptet es wären Rechtsradikale

Posted on Oktober 26, 2016 von

7



Die Asylbewerberinnen waren in Dresden in Begleitung eines Syrers mit der Straßenbahn unterwegs, trafen dort auf ihre Peiniger. Als das Quartett die Bahn verließ, eskalierte die Situation.
Die 20 und 21 Jahre alten Frauen stiegen am Montag gegen 23 Uhr an der Haltestelle „Abzweig Reick“ aus der Tram aus. Zwei Männer folgten ihnen.

Wie die Polizei berichtet, sollen die Männer rechte Parolen geschrien haben und bedrohten die Asylbewerber.

Dann sollen sie handgreiflich geworden sein, zerrten eine der Eritreerinnen zu Boden und schlugen auf sie ein. Die drei anderen Flüchtlinge konnten fliehen und riefen die Polizei.

Doch als die Beamten eintrafen, waren die Täter bereits verschwunden.

Täterbeschreibung:

Zwischen 25 und 29 Jahren alt
Einer der beiden ist zwischen 1,90 und 1,95 Meter groß und hat eine kräftige Statur. Er hatte schwarze kurze Haare und war dunkel gekleidet
Der Komplize ist etwa 1,80 Meter groß und ebenfalls kräftig gebaut. Er hatte dunkelblonde Haare und war auch dunkel gekleidet.

Und wieder wurde eine Hakenkreuz-Geschichte erfunden um zu implizieren, dass die armen traumatisierten Messerstecher angst vor ihren Opfern haben bzw. dass sie sich mal wieder als Opfer darstellen wollen und den Deutschen die Schuld geben….

 

Posted in: Uncategorized