Auge um Auge, Stein um Stein, Jakob um Augstein

Posted on November 14, 2016 von

4



Jakob Augstein erklärt uns den Faschismus, in einer Art, dass es selbst Faschismus ist, wenn Feldhasen ins Gebüsch köteln….

>>Wir haben es mit Faschismus zu tun.
Der Begriff Rechtspopulismus taugt nichts. Lasst uns auf dieses Wort verzichten.

Es verharmlost die Wirklichkeit.
Wir erleben die Wiedergeburt des Faschismus.

Der Hass auf das Fremde, die Erniedrigung von Frauen, die Angst vor Veränderung, die Verachtung für das Schwache, die Verherrlichung der Starken – all das ist Faschismus.

Der Faschismus gibt der Wut der Menschen ein Ziel. Er lenkt sie ab vom Besitzsystem, von der Ungerechtigkeit, von der Ungleichheit.

Wer Trump, die Brexiteers, Le Pen und die AfD und ihresgleichen nur als Rechtspopulisten bezeichnet, verwischt dieses entscheidende Merkmal der rechten Revolution. Damit wird Politik betrieben.

Denn das Wort vom Populismus erlaubt sogleich den Zusatz „von rechts und von links“ – aber es gibt keinen menschenverachtenden Populismus von links.

(Ehrlich gesagt gibt es fast gar keinen Populismus von links. Und das ist ein großes Versäumnis.)<<

Marodieren, meucheln, brandschatzen sind in der Tat kein „linker Populismus“, sondern schlicht und ergreifend ein Verbrechen, und nur weil diese Terrorbanden vom Staat finanziert werden, sind ihre Aktionen nicht legitim.

Posted in: Uncategorized