Vereinsgemeinschaft Granterath sagt Karnevalszug 2017 ab

Posted on November 14, 2016 von

8



Das so mancher Weihnachtsmarkt keinen Baum mehr bekommt, dass ist nicht nur dem „Brandschutz“ geschuldet, auch das viele Kaufhäuser auf neutrale Dekoration übergehen stellt man seit Jahren fest.
Doch das jetzt sogar Karnevalvereine ihre Umzüge schon im Vorfeld absagen?

>>Mit „Jranktere Helau“ kündigte die Vereinsgemeinschaft Granterath in den vergangenen 38 Jahren am Samstagnachmittag um 14.11 Uhr immer den ersten Karnevalszug auf Erkelenzer Stadtgebiet an. Gestern teilte sie mit: „2017 wird dieser nicht ziehen.“ Die Vereinsgemeinschaft hat sich nach ausführlichen Gesprächen mit Stadt, Polizei und Feuerwehr und in zwei langen internen Sitzungen dazu entschlossen, ein Zeichen zu setzen: „Grund ist, kurz zusammengefasst, das zunehmende respektlose Verhalten auswärtiger Besucher.“ Menschen, „die nichts mit Karneval zu tun haben und unser Brauchtum missbrauchten„, haben die Verantwortlichen veranlasst, den Karnevalszug für den 25. Februar 2017 abzusagen.<<

Es geht um die Sicherheit der friedlich Feierenden, warum ist diese wohl jetzt nicht mehr geleistet? War dies doch die letzten 38 Jahre ohne weiteres möglich.
So stellt man immer wieder fest: „Nein, eine Islamierung findet natürlich nicht statt!“

Absolutes Bedauern“ und „absolutes Verständnis“ für die Entscheidung war gestern im Erkelenzer Rathaus, der Genehmigungsbehörde des Zuges, zu hören. So sprach Erster Beigeordneter Dr. Hans-Heiner Gotzen von „einem Aufschrei“ und erklärte: „Das sind keine singulären Ereignisse. Ich hoffe, dass das kein Signal ist, dass sich das Brauchtum zurückzieht.

Was soll es sonst sein, wenn das Brauchtum angegriffen wird und der Staat und Gemeinden nicht Willens sind es zu schützen? Die Menschen könnten es, doch es ist ihnen unter Strafe verboten.

Posted in: Uncategorized