180 Grad und aus Lügen werden politische Wahrheiten

Posted on Dezember 7, 2016 von

6



Stegner sagt, dass wenn ein 17 jähriger Afghane eine 19 jährige Flüchtlingshelferin vergewaltigt und ersaufen lässt, die an die Öffentlichkeit kommt, und sich Menschen darüber erschüttert zeigen, sei dies „Widerlich und dümmer als die Polizei erlaubt“.

Schliesslich gab es Vergewaltigungen und Morde auch schon vor dem Flüchtlingsansturm, und somit wäre es volksverhetzend eine Verbindung zu sehen…..

Ebenso das massenhafte Tottreten oder Totschlagen sei volksverhetzend, wenn man hilfesuchende Flüchtilanten damit in Verbindung brächte.
Durch Nutella-Mangel brennende Flüchtlingsheime gehen allerdings nicht auf Einzelfälle, sondern auf die häßliche Fratze aller Deutschen zurück, da diese den armen Traumatisierten das neue Leben nur zu Hölle bereiten wollen.

Also bedenkt: „Die abscheuliche Gewalttat in Freiburg führt zu Generalverdacht gegen andere Flüchtlinge. Das ist eines Rechtsstaates unwürdig.“

Generalverdacht gegen „jene, die schon länger hier leben“ ist aber gerechtfertigt, denn es ist PACK!

 

Posted in: Uncategorized