Boeing baut eine brandneue 747 Air Force One für künftige Präsidenten, aber die Kosten sind außer Kontrolle, mehr als vier Milliarden Dollar, twitterte der designierte US-Präsident. „Streicht die Order!“. Beim Eintreffen im Trump Tower in New York sagte Trump Reportern: „Wir wollen, dass Boeing viel Geld verdient – aber nicht so viel Geld. Der Preis sei lächerlich.“

Die neuen Maschinen könnte Trump in den kommenden vier Jahren seiner Amtszeit noch nicht nutzen. Ihm stehen die Flugzeuge zur Verfügung, die bereits seit den frühen 1990er Jahren im Dienst sind. Der aktuelle Auftrag betrifft die beiden Air-Force-One-Flieger, die etwa 2024 fertig sein sollen.

Allerdings hatte der Airbus-Rivale zunächst nur einen Anfangsvertrag im Volumen von 170 Millionen US-Dollar erhalten. Damit sollte ein Plan ausgearbeitet werden, der zeigt, wie die Maschinen im vorgesehenen Kostenrahmen allen Anforderungen entsprechen können. Das Unternehmen war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen. Die Boeing-Aktie fiel vorbörslich um rund ein Prozent.