Polizei unfähig! Demo Verbot, dafür Party Schutz?

Posted on Dezember 31, 2016 von

6



Kölner Polizeipräsident Mathies

Kölner Polizeipräsident Mathies

Nach einer für Silvester angemeldeten NPD-Demonstration hat die Kölner Polizei auch eine geplante Kundgebung der AfD am Dom verboten.

Es gehe darum, „belegbare und jetzt schon erkennbare Gefahren für Versammlungsteilnehmer und Unbeteiligte abzuwehren, erklärte Polizeipräsident Jürgen Mathies. Unterdessen hat die NPD beim Kölner Verwaltungsgericht Widerspruch gegen das Verbot ihrer Veranstaltung eingelegt.
„Keine Einschränkung der Meinungsfreiheit“

Man möchte mit den Verboten nicht die politische Meinungsäußerung verhindern, sagte Mathies zu seiner Entscheidung.

Die Polizei sei einfach nicht in der Lage die Demonstration zu schützen. In den Abendstunden schwinde die Möglichkeit gewaltbereite Meinungsgegner und Feiernde zu unterscheiden.

So, und jetzt lassen wir uns Polizeipräsident Mathies Sätze noch einmal auf der Zunge zergehen, und fragen uns anschliessend, wie will er Frauen schützen lassen wenn:

>>“In den Abendstunden schwinde die Möglichkeit gewaltbereite Meinungsgegner und Feiernde zu unterscheiden.“<<

Ersetze bitte Meinungsgegner durch Besamungsfachkräfte.

>>“belegbare und jetzt schon erkennbare Gefahren für Versammlungsteilnehmer und Unbeteiligte abzuwehren“<<

Ersetze „Versammlungsteilnehmer“ durch Feiernde und „Unbeteiligte“ mit herum stehenden Polizisten.

Warum also wird das Feiern am Dom nicht verboten, wenn die Polizei in den Abendstunden von Blindheit geschlagen ist, aber jetzt schon erkennbare Gefahren abwehren soll?

Posted in: Uncategorized