Manchmal frage ich mich, mit was für Menschen ich eigentlich zusammenlebe. Es gibt da so Zeitgenossen die den ganzen Tag in ihren Löchern hocken und darauf warten, daß einer was falsches sagt.

Dann haben sie nichts eiligeres zu tun als Strafanzeige zu erstatten. Mit anderen Worten, sie machen sich a) selbst zu Zensoren, b) beschäftigen die subalternen Angehörigen der Justizkaste und ….

wollen ihr privates Denunziantentum durch die „Rechtsprechung“ des Rechts, das der zum Gesetz erhobene Wille der jeweils herrschenden Klasse ist, abgesichert sehen.

Momentan sind die Hauptbetätigungsfelder der Anzeigenschleudern mal wieder die angeblichen Einlassungen zur Geschichte, Umvolkung, Zuwanderung etc.
Meinungsfreiheit soll hier mit den Paragraphen der Volksverhetzung beschnitten werden. Meine Güte, mir gefällt auch nicht was alle diese Pappnasen von sich geben…
aber a) lege ich nicht jedes Wort auf die Goldwaage und b) käme ich NIE auf die Idee deswegen eine Anzeige rauszuhauen.

Denunziation und Anscheißen ist der Deutschen Volkssport Nr. 1.
Mich ekelt.

>>Gegen einen Richter am Landgericht Dresden wird wegen des Verdachts der Volksverhetzung ermittelt.
Der 54-jährige Jens Maier hatte in der vergangenen Woche bei einer Veranstaltung der AfD-Jugend in Dresden mit Blick auf die Verbrechen der Nazi-Zeit den „Schuldkult“ für „endgültig beendet“ erklärt. Zudem sprach er von einer „Herstellung von Mischvölkern“, die dazu dienten, „die nationalen Identitäten auszulöschen“.
Nach der Veranstaltung seien eine Reihe von Strafanzeigen eingegangen, sagte Oberstaatsanwalt Claus Bogner am Dienstag in Dresden. „Teilweise auch aus dem Ausland.“
Nach seinem Auftritt am Dienstag vergangener Woche hatte das Landgericht bereits angekündigt, Disziplinarmaßnahmen gegen Maier wegen Verstoßes gegen das Richtergesetz zu prüfen.
Der 54-Jährige, der bei der Veranstaltung als Vorredner des Thüringer AfD-Politikers Björn Höcke auftrat, ist Mitglied der AfD und soll für die Partei auch als Kandidat bei der Bundestagswahl antreten. Auch gegen Höcke waren mehrere Strafanzeigen wegen Volksverhetzung erstattet worden.

Und last but not least stellt sich der Kokser und Zwangsnuttenbesteller Michel Friedman hin und betont mit erhobenen Zeigefinger: „Die AfD ist nicht mehr „NPD light“, sondern nähern sich an. Im Menschenbild der AfD, speziell dem von Höcke, geht es um Menschen erster und zweiter Klasse.“<<

Dabei vergass er aber zu erwähnen, dass die Deutschen eine ewige Schuld trügen und er als Jude eine moralische Instanz über den Deutschen sei, also ein Mensch erster Klasse über den Menschen zweiter Klasse.