Oder die offzielle Stellungnahme der Hochbahn

>>Weil es uns wichtig ist:
Lieber Herr Michel A.,
wir bedauern sehr, dass es zu dieser für Sie unangenehmen Situation heute Morgen in einem unserer Busse gekommen ist. Die Sicherheit unserer Fahrgäste liegt uns sehr am Herzen, genauso wie die Beförderung aller unserer Fahrgäste.

Es liegt uns absolut fern, Sie diskriminieren zu wollen. Dieses gilt auch für den betreffenden Busfahrer, mit dem wir heute länger gesprochen haben. Er hat uns gegenüber sehr deutlich gemacht, dass es ihm ausschließlich um Ihre Sicherheit ging. Er hat betont, dass er Sie nicht von der Beförderung ausschließen wollte, sondern Ihnen vielmehr Unterstützung angeboten hat, damit Sie einen sicheren Sitzplatz einnehmen können. Das heißt konkret, er wollte Ihnen mit dem Roller in den Bus und vom Roller auf einen Sitzplatz helfen. Denn auf Ihrem Roller ohne Bremse wäre keine sichere Mitfahrt gewährleistet. Die gleiche Regel gilt beispielsweise auch für die Nutzer von Rollatoren. Im Fall einer Notbremsung könnte eine solche Beförderung Fahrgäste lebensgefährlich verletzen.

Aufgrund des neuen Gutachtens zur Mitnahmeregelung für E-Scooter sind unsere Busfahrer hinsichtlich der sicheren Beförderung nochmals sensibilisiert. Grundsätzlich müssen auch Kinderwagen und Rollstühle während der Fahrt in unseren Fahrzeugen immer ausreichend gesichert werden. Unsere Fahrerinnen und Fahrer sind bemüht, in allen Fällen eine Lösung zu finden.

Wir hoffen, dass wir künftig auch gemeinsam mit Ihnen eine Lösung finden können. Gerne stehen wir für ein persönliches Gespräch mit dem betreffenden Busfahrer auch für einen Vor-Ort-Termin zur Verfügung.<<

Fortsetzung folgt