Dräsdn, Schand- und Wundermal, oder die Beklopptheit der Politiker, die selbst Komiker in den Wahnsinn treiben

Posted on Februar 16, 2017 von

7



Und immer wieder macht das Schandmal in Dresden, also das der Busse, nicht der Buße, von sich reden.
So wurde ein Eilantrag abgelehnt, weil es die Rechte eines einzelnen Dresdners nicht einschränke.

Des Weiteren wird behauptet, dass die Symbolik den Schutz und Frieden symbolisiere und zu guter Letzt behauptet der Ludof-Typ, der sich Schrott-Künstler nennt, dass er nichts von einem Zusammenhang mit Terroristen wisse.

Ja man stelle sich vor, das Lieschen Müller ähnliches in Auschwitz behaupten täte, da fiele ja der Höcke von der Petry, wenn der Pretzell seine Tage hat.

Doch nun kommen selbst Car-rikaturisten auf den Dreh, wie man alles wieder ins Rächte Licht setzen könne….

Posted in: Uncategorized