Türkenwahlkampf in Germoney fällt aus

Posted on März 3, 2017 von

2



Die Stadt Gaggenau hat eine geplante Veranstaltung mit dem türkischen Justizminister Bekir Bozdag in ihrer Festhalle aus Sicherheitsgründen gestoppt. In Köln wurde wiederum dem türkischen Wirtschaftsminister Nihat Zeybekci ein Auftritt untersagt.
Allerdings beruht diese Entscheidung nicht auf politischen Bedenken, sondern auf Sicherheitsgründen.

>>“Wir gehen davon aus, dass die Situation zu gefährlich werden könnte“, sagte Bürgermeister Michael Pfeiffer (parteilos) am Donnerstag in Gaggenau zur Begründung.
Weiter sagte Pfeiffer: „Der Beschluss sei nicht mit höheren politischen Ebenen abgesprochen. Das ist unsere Entscheidung.“<<

Laut dem Bürgermeister bestehe die Möglichkeit, dass mehr Türken in die Stadt kämen als die Kulturhalle fassen könne und man bei einer Gefährdung nicht alle Menschen gefahrlos evakuieren könne.

>>Die Verwaltung der Stadt Köln hat derweil dem türkischen Wirtschaftsminister Nihat Zeybekci einen geplanten Auftritt untersagt. „Es gibt keinen Mietvertrag für diese Veranstaltung am 5. März und es wird auch keinen geben“, sagte eine Sprecherin am Donnerstag.<<

Allerdings geht Bürgermeister Pfeiffer davon aus, dass die Veranstalter vor Gericht ziehen um „ihr Recht“ einzuklagen, dann wolle er mindestens eine Hundertschaft der Polizei einsetzen, um die Halle zu sichern, oder den Verkehr wegen erhöhtem Aufkommen umzuleiten.

Alle Deutschen sollen dann aus der näheren Umgebung vertrieben werden, damit die Türken ihren Sultan und seine Wesire ungestört feiern können.

 

Als Reaktion auf die Auftrittsverbote für türkische Minister in Deutschland hat die Türkei den deutschen Botschafter in Ankara einbestellt.
Erdogan machte dem Botschafter unmissverständlich klar, dass man so nicht mit der Türkei umgehen könne und er eine Aufhebung des Verbotes noch innerhalb dieser Woche erwarte.

Erdogan gab dem Botschafter weiterhin zu verstehen, dass er und seine türkischen Minister dahin gehen wohin sie wollen und sich nicht von rassistischen Deutschen aufhalten lassen. Schließlich könne man auch anders, ein Fingerschnippen und seine Armee in Deutschland würde denn Deutschen zeigen was deutsche Verbote wert sind.

Posted in: Uncategorized