Seit 1989 sind 502 obdachlose Frauen und Männer durch Gewalt ums Leben gekommen. Das hat die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe (BAGW) ermittelt. Die Tendenz ist steigend.
Man stellt sich die Frage, wer geht so mit den Ärmsten der Gesellschaft um?

Nun, da kann es in der bunten Bananenrepublik nur eine Antwort geben, man lese und staune:

>>Allein 2016 waren es 17; dabei waren die Tatverdächtigen in acht der 17 Fälle selbst nicht wohnungslos. Dies legt aus Sicht der BAGW den Verdacht nahe, dass hier ein rechtsextremistisches Motiv dahinter stecken könnte.
Unter den mindestens 179 Todesopfern rechtsextremistischer Gewalt hätten demnach zirka 20 Prozent bis dahin auf der Straße gelebt.<<

Seit wann werden die Untaten von „Atomphysikern“ als rechtsradikale Straftaten bezeichnet?