Asyl-Invasoren dürfen Containerdörfer nicht verlassen

Posted on März 8, 2017 von

7



Das ungarische Parlament hat für die Festsetzung aller Flüchtlinge im Land gestimmt.

Die Maßnahme wurde von einer breiten Mehrheit der Abgeordneten in Budapest verabschiedet.

Die Flüchtlinge sollen demnach künftig in „Transitzonen“ in Grenznähe festgehalten werden, bis über ihr Asylverfahren endgültig entschieden wurde.

Von der Maßnahme betroffen sind alle neu ins Land kommenden sowie die bereits in Ungarn lebenden Flüchtlinge. Sie sollen nun in Containerdörfern an den südlichen Grenzen Ungarns festgehalten werden.

Es ist ihnen somit unmöglich, sich in Ungarn frei zu bewegen oder das Land zu verlassen, so lange ihr Asylverfahren läuft.

Orban will mit dieser Maßnahme sein Volk vor der kriminellen Energie der Wirtschaftsflüchtlinge und Sozialschmarotzscher schützen.
Die begangenen Straftaten in Westeuropa untermauerten die Entscheidung.

 

Posted in: Uncategorized