Kreuz-Streit in Erfurt, Antifa will gegen KKK vorgehen

Posted on März 15, 2017 von

5



Es werden immer mehr. Erst war es nur ein Kreuz auf dem Nachbargrundstück neben dem Baugrund der geplanten Moschee in Erfurt, inzwischen sollen es bis zu zehn Stück sein. Am Sonntag sprach Marbachs Ortsteilbürgermeisterin Kathrin Böhlke (parteilos) noch von sieben Kreuzen. Zwischenzeitlich wurden die Kreuze immer wieder gefällt. Jetzt hat sich die Antifa angekündigt. Sie ruft zu einer Demonstration auf und will selbst die Axt anlegen.

Doch jetzt kommt der Hammer, die Terrororganisation „Antifa“ begründet ihr Vorhaben damit, dass das kirchliche Symbol des Kreuzes ein Symbol des Rassenhasses und der Vernichtung von Migranten darstelle.

>>Die Demonstration soll am Mittwoch, 22. März, um 17 Uhr am Parkplatz hinter dem Universitätsgelände an der Schwarzburger Straße starten. Die Antifaschistische Koordination Erfurt kündigt an: „Antirassismus und Antifaschismus bleiben Handarbeit – wir bringen das KKK-Kreuz zu Fall.„<<

Marbachs Ortsteilbürgermeisterin warnt davor, die Proteste gegen den geplanten Moscheebau eskalieren zu lassen.
Viele Einwohner Marbachs sähen die Pläne nach wie vor kritisch, sagte Böhlke. „Die Marbacher dürften aber nicht wegen ihrer Position verurteilt oder in eine Richtung gesteckt werden“, forderte sie.

Heute Kreuze, morgen Kirchen.
Wer solche Antifaschisten hat benötigt keine Faschisten mehr…

 

Posted in: Uncategorized