Man hört und liest es ja häufig (und nicht nur bei SPON oder Springer): „Merkel hat ihre Haltung im Flüchtlingskurs seit 2015 ‚hintenrum‘ um 180° gedreht.“

Wie man auf solchen Unsinn kommen kann, ist mir rätselhaft. Wahrscheinlich schreibt ein Journalist diese Floskel einfach vom anderen ab. Doch prüfen wir die Aussage einfach selbst einmal und legen der Betrachtung BEOBACHTBARE FAKTEN zugrunde.
Schauen wir also nicht darauf, was sie oder die Journallie sagt, sondern was Merkel TATSÄCHLICH macht: Sorgt sie weiter mit ihrer Politik dafür, dass Migranten massenhaft hierher kommen wollen und auch bleiben können?

Prüfe es selbst:
– Benennt sie das Problem in seiner ganzen Dimension öffentlich?
– Hat sie ein Zeichen Richtung Herkunftsländer gesetzt? – Lässt sie die Grenzen kontrollieren um Einwanderung GANZ EINFACH 100% zu verhindern?
– Sorgt sie für effektive Prüfungen und Identifizierungen der bereits hier angekommenen Illegalen
– Sorgt sie für Ausschaffungen Abgelehnter?
– Sorgt sie für konsequente Verhinderung von Auswirkungen der Migration (kriminelle Einwanderer konsequent bestraften/ausschaffen)?
– Welche Sprache benutzt sie bei der Thematik? („länger hier Lebende“ etc.)

FAKTISCH hat sich also exakt NICHTS geändert. Sie treibt weiterhin genau das selbe Spiel wie seit 2015, nur vordergründig ist sie dem tobenden Volk etwas entgegengekommen.
Die Auswirkungen ihrer Politik sind noch immer GENAU DIE GLEICHEN. Merkel bricht noch immer massiv und ohne Not das Grundgesetz (Drittstaatenregelung!) und wird dafür von niemanden zur Rechenschaft gezogen. 180° – Ja, klar!

Wer zu dumm ist, das zu erkennen, tut mir leid, weil er sich mit billigsten Mitteln täuschen lässt.

Wer sich heute schon mit solchen 180°-Floskeln hinters Licht führen lässt, der wird den populistischen Aktionen, die vor der Bundestagswahl mit Sicherheit.