Sterben an Europas Außengrenzen

Posted on April 13, 2017 von

1



Ich weiß nicht wie groß Europa ist, doch ich kenne die Außengrenzen Europas, und diese sind geographisch jedenfalls nicht jene, die Angela Merkel beschreibt.

Die euop. Außengrenzen gehen nicht vom Nordpol über die Türkei, Libyen, Syrien, Algerien, Marokko und Algerien, zumindest nicht nach meinem Wissen.

Dennoch jammert die „taz„, über 4.913 tote Flüchtlinge und Migranten im Mittelmeer 2016.

>>Jeden Tag fährt ein Schnellboot von der türkischen Hafenstadt Ayvalık nach Mytilini, das Ticket kostet 15 Euro, die unspektakuläre Fahrt dauert eineinhalb Stunden. <<

Doch die armen traumatisierten Flüchtlinge können sich diese 15 Euro nicht leisten und müssen auf die billig Linie umsteigen und für eine Überfahrt 1.200 Euro bezahlen um in kaputten Gummibooten übersetzen zu dürfen.

Und daran sind die Europäer Schuld, denn diese sorgen dafür, dass die armen Flüchtlinge nicht ins europäische Paradies ohne Aufgabe all ihrer Besitztümer gelangen.
Und so sehen es NGO’s als moralische Pflicht, alle die ins europ. Paradies flüchten wollen, in eben selbiges zu geleiten und sie direkt an den Küsten abzuholen.

Mittlerweile existiert ein regelrechter Fährbetrieb, auf dass alles was Einlass verlangt auch Einlass gewährt wird….

Gnade uns Gott, dass nicht der gesamte Kontinent entleert wird, denn ansonsten sterben dort die Raubkatzen aus und es käme zu blühenden Landschaften.

Posted in: Uncategorized