„Die Welt“ bezeichnet Pariser Anschlag als „Geschenk“

Posted on April 22, 2017 von

3



Auf dem Pariser Prachtboulevard Champs-Élysées sind Schüsse gefallen, bei denen ein Polizist ums Leben kam und zwei weitere Beamte sowie eine deutsche Touristin verletzt wurden. Laut der „Welt“ ist diese Tragödie ein „mörderisches Geschenk“.
>>„Was immer den mörderischen Attentäter getrieben hat, der an diesem Abend auf den Champs-Élysées um sich geschossen hat, er hat Marine Le Pen vermutlich das größtmögliche Wahlkampfgeschenk gemacht“<< , schrieb „Welt“-Journalist Sascha Lehnartz am Freitagnachmittag in seinem Artikel mit dem entsprechenden Titel „Ein mörderisches Geschenk für Marine Le Pen“.

Nicht, dass dies gänzlich unwahr wäre – zwischen den Zeilen lässt sich jedoch lesen, dass der „Welt“-Journalist auf eine solche Weise wohl nahebringen wollte, dass im Falle von Le Pen es keine Politik, sondern purer Populismus sei, bei dem man sich ja bekanntlich auch Tragödien zunutze mache.

Dies soll wohl auch die grobschlächtige Wortwahl und den für viele völlig daneben liegenden Geschenk-Vergleich relativieren.

„Die Welt“ meint doch allen Ernstes:
>>dass es „lediglich eine Einordnung“ im Zusammenhang mit der bevorstehenden Präsidentschaftswahl in Frankreich sei.<<

Ob man dem so Beistimmen kann?
Wir sehen es eher als Hetze von „Die Welt“ an, um unliebsame Präsidentschaftskanditen zu diskreditieren.

Posted in: Uncategorized