Die Herren der Welt – Meinung, in Form des Vorsitzenden des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, wollen den Kampf gegen den Antisemitismus intensivieren.

So will der Mann doch tatsächlich, dass „Flüchtlinge“ , die an Integrationskursen teilnehmen, nach Auschwitz gekarrt werden, wo sie das KZ besuchen und für die Leiden des jungen Werthers… äääh… der Juden sensibilisert werden sollen, um so ihr Mitgefühl für die Juden und die Verachtung der Deutschen zu stärken.

>>In der Vergangenheit hatte Josef Schuster schon häufiger vor einem wachsenden Antisemitismus durch die Einwanderung muslimischer Flüchtlinge gewarnt.

Viele Flüchtlinge stammten aus Staaten, in denen „Judenhass und Israelfeindlichkeit zur Staatsräson gehören“. Es sei verständlich, „dass man solche Zerrbilder, die man jahrzehntelang vorgehalten bekam, nicht einfach an der Grenze zu Deutschland vergessen kann.“<<

Hach ja, der Hass auf alle Deutschen ist so manchen in die Wiege gelegt und um diesen auzuleben kein Mittel zu blöde.

Vielleicht sollte man Herrn Josef Schuster fragen, ob es nicht an der Zeit wäre, für die Deutschen Konzentrations- und Arbeitslager anzulegen und „Flüchtlinge“ als Aufseher und Sklaventreiber zu beschäftigen, wäre doch eine winwin Situation für die Juden und die invasiven „Flüchtlinge“.