Nach den Nazi-Vorwürfen formuliert die türkische Regierung die Erwartung von Wirtschaftshilfen aus Deutschland.
Dafür brauchen wir Deutschland.“ betont der türkische Vize-Premierminister Mehmet Simsek.

Es sei an der Zeit, für Deutschland, „zu einer Normalität in den Beziehungen zurückzukehren“, fordert Simsek.

Die trauen sich Dinge, die Türken, da fällt nicht nur der Papst vom Glauben ab, sonder auch der letzte Cowboy kippt tot vom Pony bei der Frechheit die die Türken an den Tag legen.
Aber Merkel ist ja großzügig und Brüssel zügiger, wer weiß wie viele Milliarden da wieder fließen werden für die man sich wieder als „scheiß Nazi-Deutschland“ beschlimpfen lassen darf.

Aber die Türkei wäre nicht die Türkei, wenn der Erdo-Lümmel nicht noch mit Millionen von Afghanen drohen würde, die er auf die Reise nach Deutschland schicken will.

Aber wenn die Türken uuunbedingt Wirtschaftshilfe erwarten, wie wäre es, wenn Deutschland und Österreich ihre millionen Wirtschaftskräfte an die Türkei zurück geben, grade auch wegen der erdowahnsinnigen Drohungen.