Unbekannte setzen Schwedens größte Moschee in Brand

Posted on Mai 2, 2017 von

4




In der größten schiitischen Moschee Schwedens hat es in der Nacht zu Montag einen Brand gegeben, berichtet der schwedische Fernsehsender SVT. Die Imam-Ali-Moschee liegt in der Gemeinde Järfälla im Norden der Hauptstadt Stockholm. Ein Polizeisprecher teilte mit, dass das Feuer außerhalb des Gebäudes gelegt worden sei.

Nach Angaben eines Moschee-Sprechers sollen die Flammen bis zu 50 Prozent des Gebäudes beschädigt haben. Über Verletzte wurde nicht berichtet. Die Imam-Ali-Moschee verfügt außerdem über eine Bibliothek mit mehr als 3.000 Büchern. Bisher bleibt ungewiss, wie groß der entstandene Sachschaden ist.

Der Zeitung Aftonbladet zufolge gab es am Abend ein Fest in der Moschee. Gegen Ende der Feierlichkeiten bemerkten einige Besucher, dass es zu brennen anfing. Das Gebäude wurde laut dem Bericht schwer beschädigt. Die Brandursache ist derzeit noch unklar.

Das „Imam Ali Islamic Center“ gilt als Hochburg des Islamismus. 2015 wurde der berüchtigte Iman Farrokh Sekaleshfar als Redner eingeladen. Dieser hatte unter anderem dazu aufgerufen, alle Homosexuellen „aus Mitgefühl“ zu töten.

2013 trat ein anderer kontroverser Imam in der Moschee auf: Hamza Sodagar, der in einer Predigt erklärte, wie man Homosexuelle auf unterschiedliche Art und Weise brutal ermordet.

Und um mal Imad Karim zu Wort kommen zu lassen:

>>Zu 80% und mehr bin ich mir sicher, dass die Täter hier keine (Bio)Schweden sind. Ich erinnere daran, dass ich mal schrieb, dass der bereits mit dem damaligen irak-Iran-Konflikt begonnene sunnitische-schiitische Krieg auch Europa erfassen wird.

Sollte es sich herausstellen, dass die Täter Sunniten waren, bin ich gespannt, ob die Medien jemals darüber berichten werden.
Aber ich bin mir leider sicher, dass ähnlich gelagerte von den vielen „Innenfeinden“ und verfeindeten Brüdern der Religion des Friedens verübten und noch zu verübenden Brandanschläge bereits im Gange sind.<<

Posted in: Uncategorized