EU Kommissare geben China die Schuld an Flüchtlingsströmen

Posted on Mai 8, 2017 von

3



Eine Mitschuld an den „Flüchtlings“strömen in Richtung Europa trägt nach Ansicht der EU-Spitze auch China – und zwar, indem es zu viele Schlauchboote für Schlepper herstellt. Das sagte jetzt der EU-Innen- und Flüchtlingskommissar Dimitris Avramopoulos. Dieser erklärte jetzt wörtlich: „Die von den Schmuggelnetzwerken im Mittelmeer verwendeten Schlauchboote werden irgendwo in China produziert.“ Dann würden sie an asiatische Länder verkauft und landeten schließlich bei den Schleppern. „Diese Geschäfte müssen sofort gestoppt werden“, forderte Avramopoulos.

>>Tatsächlich ist die Lage im Mittelmeerraum laut der EU-Grenzschutzagentur Frontex „besorgniserregend“. Seit Anfang 2017 seien allein aus Libyen 38.000 Migranten in Italien eingetroffen. Das entspreche einem Plus von 43 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2016. Es sei schwer vorhersehbar, wie viele Migranten bis Jahresende in Italien eintreffen werden. Das hänge von vielen Faktoren ab, angefangen von der Lage in Libyen und den Herkunftsländern der Migranten sowie von der Aktivität der Schlepperbanden, so Frontex. <<

Es liegt wohl eher an der Zusammenarbeit von NGO’s und Frontex mit den Schleppern, sagte der österreichische Außenminister Kurz erst vor einem Monat.

Auch in Italien wurde dies bereits erkannt. „Die illegale Einwanderung nach Italien ist organisiert und finanziert. Wir werden die Regierung, sowie die Minister und die Chefs der Küstenwache und der Marine wegen Beihilfe verklagen“, hat Lega-Chef Matteo Salvini angekündigt. Auch Menschenrechtsorganisationen, die Flüchtlinge im Mittelmeer retten, sollen angezeigt werden, meinte Salvini.

>>Ob sich die chinesischen Schlauchboot-Hersteller allerdings vom EU-Innenkommissar ihr Geschäft schlechtreden lassen werden, steht zu bezweifeln.<<

Die kriegstreiberische USA lässt sich auch nicht ihre Eskalationspolitik durch EU Kommissare ausreden, warum also sollten sich die Chinesen ihre Geschäfte kaputt machen lassen?

Posted in: Uncategorized