Von Inge Steinmetz
Hallo Frau Bundeskanzlerin, ich hab da mal wieder eine ganz dumme Frage: Essen Sie mit Messer und Gabel?

Wir schon! Ich kann mich nicht mehr erinnern, in welchem Alter unsere Eltern es uns beigebracht haben, aber irgendwann bekamen wir ein Kinderbesteck und schon da wurde uns der „ordentliche“ Umgang mit Messer und Gabel beigebracht. Das heißt, man benutzt ein Messer zum Zerschneiden der Speisen, legt es wieder beiseite wenn man spricht, fuchtelt also nicht damit in der Luft herum, man könnte ja jemanden verletzen. Es gehört zu unserer westlichen Kultur mit Messer und Gabel zu essen, also geben wir es von Generation zu Generation weiter.

In anderen Kulturen herrschen andere Sitten, in Indien z.B. braucht man kein Besteck, denn es wird mit der rechten Hand gegessen. Die linke (unreine) Hand ist wie auch in arabischen Ländern tabu, da sie – pardon – zum Toilettengang benutzt wird.

Bei uns auf alle Fälle wird der vorsichtige Umgang Messern aller Art (z.B. Bastelmessern etc.) geübt, ist ein wichtiger Schritt ins Erwachsenenleben. Ich kenne nur Menschen, die ein Messer als Werkzeug benutzen, niemanden, der es als Waffe einsetzt!

Nun gab es ja – speziell in den letzten 2 Jahren – relativ viele Straftaten oder Attentate mit Messern in Europa. Beim Anschlag von London vor ein paar Tagen kam bei mir die Frage auf, warum die Täter (fast oder darf ich sagen alle) ausnahmslos im Islam zu finden sind?

Kann es sein, dass man urplötzlich als Erwachsener ein Messer nimmt und versucht Menschen, die einem nichts getan haben, den Kopf abzuschneiden?

Da muss schon von der Kindheit her etwas schief gelaufen sein, ansonsten hätte man eine natürliche Hemmschwelle, wie wir sie besitzen!!! Ich habe mal ein Video gesehen, in dem muslimische Kinder schon in einem zarten Alter mithilfe eines Kuscheltieres (Schaf) gezeigt bekommen, wie man einen Kehlschnitt setzt. Dann wird eine rote Flüssigkeit ausgeschüttet, damit es aussieht wie Blut.

Ich selbst habe Kinder. NIE, NIEMALS hätten meine Kinder einem Kuscheltier den Hals aufgeschnitten, selbst wenn es nicht ihr eigenes gewesen wäre!!! NIEMALS!!! Ganz im Gegenteil, jede defekte Stelle musste „verarztet“ werden! Die Kinder im Video lachen und werden von den Erwachsenen mit Applaus bedacht.

Ist es nicht die Aufgabe einer Religion Barmherzigkeit zu fördern? Gerade Schwächeren gegenüber, egal ob Mensch oder Tier? Was läuft da falsch im Islam? Ist er vielleicht gar keine Religion?

Und selbst wenn sie eine ist, ich verachte diese Art der Tiertötung, ich verachte Menschen, die ihre Kinder zu Mördern erziehen (und das fängt mit dem Mord eines Kuscheltieres an!) und ich verachte Menschen, die uns diese Art von „Kultur“ aufdrücken wollen!

WELT-Chefkommentator Torsten Krauel hat darauf hingewiesen, dass es doch nur eine kleine Minderheit sei, „ein Tausendstel“ der zwei Milliarden Muslime, die zu Terroristen werde.

Ein Tausendstel wären immer noch zwei Millionen Terroristen weltweit, wie beruhigend. Wie viele Muslime haben wir in Deutschland, offiziell ca. 5 Millionen, davon ein Tausendstel, das sind ja NUR 5000 Terroristen.

Naja, mit solchen Zahlen sollten wir aber nicht die Bevölkerung verunsichern, wir sollten den Terroristen mit Liebe begegnen und als Christen die zweite Wange oder besser den Hals hinhalten!!!

Wir, die wir schon länger hier leben wollen unsere Uhr nicht um Jahrhunderte, eventuell Jahrtausende zurückdrehen und der Islam wird seine Uhr nicht vorstellen wollen und können! Deshalb stellt sich für mich nicht die Frage, ob der ISLAM zu Deutschland gehört!

Ich habe übrigens inzwischen eine andere Erklärung, warum in arabischen Ländern normalerweise OHNE Messer und Gabel gegessen wird. Wie kann man genussvoll und ruhig mit jemandem am Tisch sitzen, der ein Messer in Händen hält, die Angst im Nacken, dass der als Kind schon den Kehlschnitt geübt hat und keine Scheu vor großen Blutmassen hat?