Wer als Cosplayer auf die Gamescom will, muss darauf achten, dass Oberkörper, Intimbereich und Po ausreichend bedeckt sind. Freizügige Kostüme sind nicht gestattet.

Die Zeiten solcher Anbliche sind seit diesem Jahr vorbei:

Diese Maßnahmen sind Teil der vergangenes Jahr gestarteten Sicherheitsoffensive. Es geht nicht darum, dass die Kostüme und Ausrüstung verletzen können, man will die Terrorgefahr möglichst klein halten.

Davon abgesehen müssen sich alle Besucher auf intensive Taschenkontrollen einstellen. Nach Möglichkeit sollen Besucher kein oder wenig Gepäck mitführen, um den Einlass zu erleichtern.

Angesichts der Auflagen dürften Cosplayer in den kommenden Jahren wohl zwei Mal überlegen, ob sie die Gamescom besuchen.

Gamescom 2018 startet mit solchen Cosplayerinnen:

Willkommen in der welt(bes)offenen BRD