So etwas hat es in Santiago de Chile seit zehn Jahren nicht mehr gegeben. Ungewöhnliche Schneefälle haben am Wochenende die Einwohner der chilenischen Hauptstadt überrascht.

Nieve en la Moneda Santiago de Chile #nievesantiago #lamoneda #invierno #santiago #Chile

A post shared by Gabriel (@gabrielbarrar) on

Der Schnee sorgte für erhebliches Chaos: Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt hatten am Samstagabend mehr als 150.000 Haushalte in Santiago de Chile keinen Strom, wie der Katastrophenschutz Onemi auf seiner Webseite mitteilte.

In der Metropole leben rund ein Drittel der 18 Millionen Einwohner des Landes. Zahlreiche Straßen mussten am Wochenende geschlossen werden oder waren nur mit Geländewagen befahrbar. Stellenweise lag der Schnee bis zu 30 Zentimeter. Eine Entspannung ist nicht in Sicht. Für die kommenden Tage werden weiterhin Temperaturen von bis zu -3 Grad erwartet.

 

 

Me siento como Kevin Mccallister 🌚❄️☃️🌨 #winteriscoming #winterishere #snow #nievesantiago #santiagodechile

A post shared by Waleska Urzúa ⚜️ (@waleurzs) on