Nicht gesucht, aber gefunden, und das kann ich euch nicht vorenthalten.
Frei nach dem Motto „Dümmer geht immer“ versucht Sankt Martin, nach dem Genuss eines Fasses Messwein, das Wahlvieh für sich zu gewinnen.

Wie auch immer, ich stell ihm schon mal die Rechnung, für 3 Personen….
(hat jemand ne Meldeadresse für mich?)

Jetzt ist der Buchhändler aus Würselen, Maddin von der Sterbenden Partei Deutschland (SPD) und der sterbenden EU, der unbedingt den nächsten Bundeskanzler machen will, komplett verrückt geworden: In Berlin präsentierte er kürzlich seinen alternativen „Zukunftsplan“ („Deutschland kann mehr“), der zehn Punkte enthält.

Darin findet sich eine besonders süße Praline: das „Chancenkonto“, ein Erwerbskonto für jeden Erwachsenen mit festem Wohnsitz in Deutschland, um davon Weiterbildung, Existenzgründung und Auszeiten zu finanzieren. „Auch wer mitten im Leben steht, braucht Chancen, sich neu aufstellen zu können. Das gilt heute mehr denn je“, kommentiert Schulz.
Dieses „Chancenkonto“ ist ein steuerfinanziertes Konto.

In einem modernen Deutschland müsse jeder das Recht auf ein solches Erwerbstätigenkonto haben, „um sich weiterzubilden oder seinen Lebenstraum von der Selbstständigkeit zu verwirklichen“, sagt Schulz.

 

Fazit:

Jetzt wählen wir alle die SPD, denn wir wollen 20.000 Euro geschenkt bekommen!

Und dann singen wir alle im Chor der Verdammten: „Wer soll das bezahlen, wer hat das bestellt, wer hat so viel Pinke, Pinke, wer hat so viel Geld?“

Natürlich kann es sich bei diesem Artikel auch um Satire handeln, denn bei Politikern ist man nie sicher ob sie Satiriker sind oder ob sie sich einfach nur versprochen haben, bei ihren Wahlversprechen….