Aber mitspielen kann Frau ja mal…

Linda W. ist vor knapp einem Jahr von zu Hause weggelaufen: Vom deutschen Pulsnitz in Sachsen verschlug es das 16- jährige Mädchen über Syrien ins irakische Mossul – bis vor Kurzem eine Hochburg des Islamischen Staats. Sie lebte für den Dschihad, heiratete einen IS- Kämpfer, wurde verwundet und schließlich festgenommen. Jetzt hat sie nur noch ein Ziel: „Ich will nur noch weg“, zurück nach Deutschland.

Doch warum will sie zurück? Ist die Kalheesi sich des Sieges nicht mehr sicher? Stehen die Namenlosen nicht mehr hinter ihr, oder hat sie einfach nur Angst nach irakischem Recht verurteilt zu werden und dann in irgendeinem Wüstenkerker zu verrotten?

Die britische Zeitung „The Sunday Times“ berichtete indessen am Sonntag, die junge Deutsche sei mit einem Baby aufgegriffen worden. Der kleine Junge in ihrer Obhut sei unterernährt gewesen und habe in einem Krankenhaus versorgt werden müssen. Ob es ihr eigenes Kind sei, blieb vorerst unklar. Wie ein namentlich nicht genannter Soldat gegenüber der Zeitung verraten haben soll, habe Linda W. das Baby seit ihrer Festnahme ständig bei sich. Sie produziere auch Muttermilch, ein Hinweis darauf, dass es sich tatsächlich um ihr eigenes Kind handeln könnte.

Die 16- Jährige hofft nun, nach Deutschland ausgeliefert zu werden: „Ich will weg aus dem Krieg, weg von all den Waffen, all dem Leid.“

Nun, sie kann das Elend, welches sie und ihre Meute verursachten nicht mehr ertragen, der Luxus, den sie sich als Terroristin erträumte liegt in weiter Ferne, kein Leben im Palast des Sultans als Sultanine, sondern ein Leben im Kerker und das Schwert steht ihr bevor.

Die Dresdener Staatsanwaltschaft bestätigte mittlerweile, dass Linda W. konsularisch betreut wird. In Deutschland läuft gegen Linda W. ein Verfahren wegen des Verdachts der Aufnahme von Beziehungen zur Begehung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat. Ihr und den anderen Frauen könnte aber auch im Irak der Prozess gemacht werden. Sollten die irakische Ermittler nachweisen, dass Linda für den IS kämpfte, droht ihr dort die Todesstrafe.

In diesem Sinne, Allahu Schnittlauch