Die Balkanroute, erklären Politiker, sei dicht. Aber noch immer erreichen jeden Monat rund 15.000 Asylsuchende Deutschland – die meisten über die Balkanroute.

Das Bundesinnenministerium erklärte offiziell: „Migrationsrelevante Feststellungen der Staaten entlang der Balkanroute sind ein Indiz für eine anhaltende Migration auf dem Landweg aus Griechenland.“ Nahezu alle in Deutschland ankommenden Asylsuchenden seien zuvor in einem anderen Mitgliedsstaat gewesen. Statistische Auswertungen gebe es jedoch nicht.

Aus deutschen Sicherheits- und EU-Diplomatenkreisen heißt es, Griechenland mache falsche Angaben zur Zahl der Migranten im eigenen Land und täusche über das wahre Ausmaß der Abwanderung hinweg.

In internen Papieren deutscher Sicherheitsbehörden hieß es zuletzt deutlich: „In Griechenland ist der Migrationsdruck in Richtung Deutschland weiterhin unvermindert hoch.“

Bulgarien ist neben Mazedonien vor allem für Migranten aus Afghanistan, Pakistan und Irak nach wie vor ein wichtiges Transitland auf ihrem Weg Richtung Westeuropa“, heißt es in einem Dokument. Die Hauptstadt Sofia diene als „Drehkreuz“. Das Migrationspotenzial der Flüchtlinge in der Türkei – vor allem von Nicht-Syrern – sei „grundsätzlich anhaltend hoch“.

Österreichs Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil beklagte eine neue Migrationsroute über die Slowakei. „Nach unseren Erkenntnissen entstehen auf dem Balkan neue Schlepperrouten“, sagte er. Entsprechende Erkenntnisse haben auch deutsche Behörden. Zuletzt wurden mehrere illegal Eingereiste im Osten Deutschlands aufgegriffen.

CDU und CSU hatten sich in Gesprächen darauf geeinigt, dass die Aufnahme von Asylbewerbern jährlich nicht 200.000 übersteigen solle. 2017 wird dieser Wert wohl deutlich übertroffen.

Das liegt zum einen am Familiennachzug und zum anderen an den nicht registrierten Invasoren.
Wenn monatlich 15.000 illegal über die grüne Grenze kommen, so entspricht dies 180.000.
Dazu summieren sich die „offiziell“ Aufgenommenen, also jene, die die Bundesregierung präsentiert, um die „Obergrenze“ nicht zu überschreiten und die politisch korrekt Verschwiegenen.