Bereits vor einem Jahr stellte die kath. Kirche klar, dass Jesus Christus ein prä natal vertriebenes Flüchtlingskind aus Palästina sei und seine Eltern, Joseph und Maria, aus Palästina vertrieben wurden.

Nun sieht der jetzige Papst Franziskus dies ebenso und ruft die Menschen auf die „Flüchtlinge“ mit mehr Wohlwollen aufzunehmen, ihnen Mitgefühl zu zeigen und ihnen zu geben was sie benötigen.

Was könnten diese „päpstlichen Flüchtlinge“ wohl gebrauchen, neben Häuser, Autos, bedingungsloses Grundeinkommen in der Höhe ihres Wunsches, Sexsklavinnen …?

Nunja, das zeigt einmal mehr, dass die Kirchen fleissig an der Islamisierung Europas teilnehmen.
Man sollte in Zukunft diese Tempel der Lüge und Verleugnung meiden und selbst die Kirchensteuer verweigern, denn wer bezahlt schon freiwillig seinen eigenen Auftragskiller, außer der suizide Feigling der selbst zum Sterben zu feige ist?

 

Doch der Papst und die Kath. Kirche stehen nicht alleine da, auch die UNRWA
bezeichnen Josef und Maria als „eine Asyl suchende Familie aus Palästina“.

Der neueste Newsletter von UNRWA-USA beginnt so:

>>Die ursprüngliche Geschichte von Weihnachten begann vor über 2.000 Jahren mit einer Familie aus Palästina, die Zuflucht suchte. In diesem Geist sammeln wir diesen Monat Geschenkte, um Flüchtlingen zu helfen nicht nur zu überleben, sondern Erfolg zu haben.<<

Jeder wahre Christ sollte davon vor den Kopf gestoßen sein, dass Jesus und seine Familie benutzt werden um Spenden für eine Organisation zu sammeln, die stillschweigend und ausdrücklich zu Terrorismus ermutigt – Terrorismus gegen das Volk Jesu.

Und auch deutsche Medien tröten das Horn der Verblödung, auf dass jeder  dusselige Deutsche erkennt, dass der Islam bereits seit der Entstehung der Welt existiert und alle anderen Religionen von ihm abstammen….

Volksverarschung par excelence!