Syrer im Alter von 14, 15 und 17 Jahren hatten nach Angaben der Polizei am Freitag vor einem Cottbuser Einkaufszentrum ein Ehepaar angegriffen. Die Jugendlichen hätten am Eingang den Vortritt verlangt und gefordert, die 43-jährige Frau solle ihnen Respekt bezeugen. Als sie dies ablehnte, hätten die Jugendlichen den Ehemann angegriffen. Einer der Täter habe ein Messer gezogen.

Daraufhin griff ein Passant beherzt ein und half dem 51-Jährigen. Alarmierte Wachmänner konnten die Flüchtlinge bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Der 14-Jährige ist der Polizei wegen anderer Vorfälle bereits als gewalttätig bekannt.

Das ist die Konsequenz dieses feigen Angriffes?
Nichts!

Zwei der Okkupanten wurden ermahnt und auf mögliche Konsequenzen bei weiteren Rechtsbrüchen hingewiesen.
Der Haupttäter mit dem Messer soll mit seinem Vater aus dem Spree-Neiße-Kreis wegziehen, sagte Stadtsprecher Jan Gloßmann .

Hätten die stadtbekannten NeoNazis Hugo, Egon und Klaus auf ein syrisches Ehepaar eingeschlagen und ein Messer gezogen um Respekt einzufordern wären Jugendhaftstrafen ausgesprochen worden und der Staatsschutz würde ermitteln.

Doch so wird ermahnt, gebeten das man wegziehe und alles ist wieder gut, die Opfer werden ebenfalls ermahnt, dass man diese armen traumatisierten Invasoren, die mit 14 schon dichte Vollbärte wie 30 jährige haben, doch Respekt zollen solle um Ärger aus dem Wege zu gehen.

Wie wäre es, wenn der Schlagstock mal „Knüppel aus dem Sack“ spielt und auf dem Rücken der Respektforderer tanz, oder die 9-schwänzige Katze?!
Und glaubt mir, die passt unter jede Jacke.