Während am 07.04.2018 ganz Deutschland nach Münster sah, und die Polizei postete, dass sie kein Bild vom Attentäter veröffentliche, da es kein Attentat , sondern nur einen Verkehrsunfall gab, geschah ebenfalls ein „Verkehrsunfall“ in Stockholm.

Im Zentrum von Stockholm war ein Lastwagen in eine Menschenmenge und dann in ein Kaufhaus gerast. Dabei wurden nach Polizeiangaben mindestens zwei Menschen getötet und mehrere Menschen verletzt. Die Zeitungen Aftonbladet und Svenska Dagbladet sprachen von drei Toten, der Radiosender SVT von fünf.

 

Der Lastwagen soll den Berichten zufolge zunächst an der Kreuzung der beiden Einkaufsstraßen Drottninggatan und Kungsgatan in eine Menschenmenge gefahren sein. Anschließend habe er seine Fahrt fortgesetzt und sei in das Kaufhaus Åhléns gerast.

Gibt es Parallelen zu Münster?
Zuerst hiess es 2 Tote, etwas später 3 Tote, 6 im kritischen Zustand, 30 Verletzte.
Kleintransporter, Campingbus…
Auslöser lt bild.de Rückenschmerzen..

Der einzige Unterschied zu Schweden: Die Schweden liessen Polizeiwagen durch die Stockholmer Innenstadt fahren, aus dem Polizisten „Warnung vor einer Terrortat“ ausriefen.
In Deutschland rief die Polizei „Vorsicht, Verkehrsunfall“.

Das Innenministerium sollte die Polizeisirenen umrüsten auf das diese „Unfall, Unfall, Unfall“ von sich geben, und beim nächsten Bombenattentat sollten die Feuerwehrsirenen „Rohrbruch, Rohrbruch“ tönen …

Bei RTW’s hört man ja jetzt schon die Sirenen heulen „zu Spät, zu Spät!!“