That’s the way to Germany, elsewhere there is less money

Deutschland hat im vergangenen Jahr erneut mit Abstand die meisten Asylbewerbern in der EU aufgenommen.

Wie die Statistikbehörde Eurostat am Donnerstag mitteilte, wurden EU-weit 538.000 Fusselköppe als schutzberechtigt anerkannt.

Auf Deutschland entfielen demnach mit 325.370 gut 60 Prozent aller anerkannten Bewerber. Es folgten Frankreich (40.575), Italien (35.130), Österreich (33.925) und Schweden (31.235).

Und nun geht es heiter weiter. Die deutsche Regierung hat beschlossen, eben mal so, 10.000 Buntlinge aus Israel aufzunehmen, weil diese dort unerwünscht sind, den sozialen Frieden stören und dass das Bespringen der dortigen Frauen die angestammte Bevölkerung gefährdet.

Aber das ist noch nicht alles, in Anbetracht der „Humanität“ um nicht Genozid am weißen Europa zu begehen, hat Brüssel beschlossen, und eine entsprechende Weisung heraus gegeben, dass die Grenzen nicht mehr eines Schutzes bedürfen, auch weil der Warenverkehr dadurch ins Stocken geraten könnte.

Allerdings hat dem Brüsseler Gerontenverein noch niemand den Unterschied zwischen Warenverkehr und unbegrenzter Einwanderung erklärt, würde auch nichts nützen, die verstehen das nicht, nur wenn Geldscheine wedeln, dann sind sie aufnahmefähig ….