„Es ist immer mehr Licht dauerhaft an. Übermäßige Beleuchtung bei Nacht bedroht Insekten“, sagte die SPD-Politikerin.

„Daher meine ich: Licht aus, wo es nicht gebraucht wird“, forderte Schulze.

 

Die Bundesumweltministerin warnte davor, die Folgen des Insektenschwunds zu unterschätzen. „Es geht nicht um das Wegbleiben lästiger Mücken“, so Schulze. „Das Insektensterben ist in seinen Auswirkungen für Mensch und Natur nicht zu unterschätzen“, betonte sie.

Das für das Insektensterben hauptsächlich Substanzen wie Glyphosat, Endosulfat, Acetochlor oder 2,4-D, das als Agent Orange schon im Vietnamkrieg eingesetzt wurde, verantwortlich sind verschweigt diese geistig gescheiterte Existenz.

Hergestellt von Unternehmen wie Monsanto, Dow Chemical oder Syngenta. Sie sollen Unkraut und Schädlinge abtöten und den Ertrag steigern.

Der Soja-Boom hat Argentinien reich gemacht. Doch in den Anbauregionen nehmen Krankheiten und Fehlgeburten zu.
Argentinien ist Teil eines Feldversuches geworden, und die EU führt ihn die nächsten 10 Jahre weiter, in Europa.