Matteo Salvini antwortet auf den Leitartikel von Antonio Polito, der in Corriere seine Einwanderungspolitik kritisiert mit den Worten hatte:

 

„Politiker wie Salvini sind die Verursacher eines neuen Holocaust!“

In einem Brief an Corriere hebt Salvini die unglaublichen Ergebnisse dieser ersten Regierungswochen hervor: „Ich bin seit eineinhalb Monaten im Amt und 3.716 Menschen sind angelandet. Im gleichen Zeitraum des letzten Jahres gab es 31.421 „.

„Das mittelfristige Ziel besteht darin, die Zahl der freiwilligen Rückführungen zu erhöhen, so dass das erste 6-Millionen-Projekt am 16. Juli mit der Europäischen Kommission unterzeichnet wird. Bald werden drei weitere folgen. Um die Ausweisungen zu vervielfachen und die Abgänge zu blockieren (und damit den Tod auf See zu vermeiden), haben wir einen Hilfsplan. Insbesondere für Libyen „.

„Wir gehen davon aus, dass wir die Überwachung in den Aufnahmezentren intensivieren werden. Und um die Parasiten fernzuhalten, reduzieren wir die Unterhaltskosten und Bargeldauszahlungen von derzeit 35€ täglich auf 25€. Dies allein ergibt eine Einsparung von 500 Millionen pro Jahr die wir in unsere Sicherheit investieren. “

Wir sind erstaunt, dass Salvini, der eine außerordentliche Arbeit macht, Zeit verliert, einen Brief an eine Zeitung zu schreiben, die jetzt völlig irrelevant ist, wie alle Massenmedien.

Lassen Sie uns einige Kritikpunkte auf die Punkte Ihres Briefes übertragen. Es werden keine weiteren Kommissionsbeamten benötigt, um zu verstehen, dass es in Pakistan und Nigeria keinen Krieg gibt, sondern nur eine aktualisierte Liste sicherer Länder, deren Bürger keinen Asylantrag stellen können.

Und „freiwillige Rückführungen“ sind nicht notwendig, einfach einsammeln, in den Flieger setzen und in der nächsten Wüste verklappen.
Zur Not Schlepper NGO’s versenken und die Besatzungen einsperren und für ihren Lebensunterhalt arbeiten lassen.