Laut dem Leiter des deutschen Nachrichtendienstes sind die Kinder islamischer Einwanderer eine reale Bedrohung unserer Gesellschaft in der Zukunft.

Wir können es kaum glauben. Die zweite und dritte Generation sind gefährlicher als die Erste, sie kamen um das Glück, den schnellen Reichtum zu finden.
Auf der anderen Seite werden Kinder und Enkelkinder, die sich aufgrund ontologischer Unterschiede nicht integrieren wollen, wütend, weil ihre Väter das geträumte Glück nicht gefunden haben. Was es tatsächlich nicht gibt.

Was in den französischen Banlieus und in den belgischen Vorstädten passiert, passiert vor unser aller Augen. Sie wollen uns tot sehen, weil sie uns hassen.

Aus diesem Grund ist es dringend notwendig, die Einwanderung auf Arbeitnehmer zu begrenzen, indem man die Zahl der Familienzusammenführungen auf Null reduziert: Nur wer einen Arbeitsplatz hat, kommt, ohne den ganzen Clan mitzubringen. Sonst ist es eine Wiederbevölkerungsimmigration, die eine Bedrohung für die Zukunft darstellt.

Verliert er seinen Arbeitsplatz geht er wieder in sein Land und bekommt keine Rechte auf Klage gegen die Ausweisung.