Sonntag war Italien das Zentrum der Weltpolitik. Salvini und Giorgia Meloni sind subversiv“.
Steve Bannon, der Anti-Soros war am Sonntag Gastgeber in Atreju, auf dem Fest der FDI, das in Rom stattfand.

„Nicht Sie haben die Finanzkrise von 2008 verursacht, aber die Financial Times, CNN und andere sind jeden Tag hier, um nach Salvinis Hassverbrechen zu suchen. Wer beschäftigt sich mit den Hassverbrechen, dass Ihnen mit der Finanzkrise angetan wurde?“, griff der Mann an, der Donald Trump ins Weiße Haus brachte.

–> VIDEO <–

„Die Finanzkrise vor 10 Jahren wurde von der Partei von Davos verursacht, einer wirtschaftlichen und kulturellen Elite, die jedes Jahr zum Forum geht und predigt, dass Sie rassistisch und fremdenfeindlich sind. Die italienische Wirtschaft hat sich nie von dieser Krise erholt“, sagte er. „Der zehnte Jahrestag dieser Krise ist gerade vorbei. Weißt du, wie viele Politiker oder Banker dafür ins Gefängnis kamen? Niemand“, fügte Bannon hinzu.

„Ich bin nicht hier, um Euch Italienern zu sagen, was Ihr tun sollt. Ihr wisst es selber was zu tun ist“, fährt Bannon fort, „und deshalb fürchtet man Euch in Brüssel. Sie fürchten nicht mich, Salvini oder Meloni. Das ist politische Macht und sie verstehen sie. Was sie fürchten, ist eine grobe politisch-bürgerliche Macht.

Ich bin ein Populist, weil ich aus der Arbeiterklasse komme, und wenn Sie mich fragen, ob ich es vorziehen würde, von den ersten 100 Menschen regiert zu werden, die hierher gekommen sind, oder von den ersten hundert, die nach Davos gekommen sind, dann sage ich von den Menschen hier, also von Euch Brüdern und Schwestern aus Italien.

Und noch einmal: „Donald Trump hat es geschafft zu gewinnen, weil er die Wahrheit gesagt hat und es geschafft hat, mit dem Herzen der Arbeiterklasse Amerika und der Mittelschicht zu sprechen, genau wie hier in Italien das italienische Volk auf Salvini reagierte.

Trump ist „America First“, aber nicht „America alone“, Ihr Italiener seid „Italy first“, aber nicht „Italy alone“. Wenn es zwei starke Nationen gibt, unterstützen sie sich gegenseitig“, sagte der ehemalige Stratege Donald Trump. „Die Mainstream- und traditionellen Medien haben ein falsches Bild von Trumps Position in der NATO und Europa vermittelt“, fügte er hinzu.

„Wir haben Glück, dass es in der populistischen Bewegung der Welt Menschen wie Trump, Farage, Salvini, Meloni, Le Pen, Marion Marechal gibt. Wenn Sie mit uns sprechen, werden Sie feststellen, dass sie all dies nicht für ihr Ego, sondern für eine kollektive Kraft tun – fügt Bannon hinzu – Trump ist 7 Milliarden Dollar schwer, hat eine schöne Frau und eine schöne Familie. Er musste nicht Präsident der Vereinigten Staaten sein, um ein glückliches Leben zu führen. Er tat es, weil er, wie Ihr Italiener, ein Patriot ist. Die neue Elite werden die Patrioten sein.“

„Ich bin fest davon überzeugt, dass es den Euch Italiener und der Liga und anderen, wenn sie sich wie in der Vergangenheit für die nächsten Europawahlen engagieren, gelingen wird, sich mit ihrer Ehrlichkeit und ihrem Mut durchzusetzen – so Bannon abschließend – So werdet Ihr die Botschaft nach Brüssel senden, dass dies hier das souveräne Italien ist, dem niemand vorschreiben kann, was zu tun ist“.