So sieht sich Claus-Peter Reisch, der Kapitän des NGO Schiffes „Lifeline“.
Und um dem Ganzen auch noch die Krone aufzusetzen verschenkt er gegen eine großzügige Spende auch noch T-Shirts:

Nicht nur, dass er frech seine Intension auf Shirts abdruckt, er hofft auch so auf Millionen an Spenden aus dem Linken Millieu.

Strafbar ist diese Art von Geschäftemacherei nicht, es zeigt allerdings, dass sein moralischer Kompass sowas von im Arsch ist, dass es einem wundert, dass er überhaupt noch den Weg in die Öffentlichkeit, auch wenn es nur zu seines Gleichen ist, findet….