Das EU-Parlament verurteilt den Mangel an wirksamen Maßnahmen, die der gegenwärtigen fremdenfeindlichen Welle in Europa grünes Licht gegeben haben.

In einer nichtlegislativen Entscheidung, die mit 355 Ja-Stimmen angenommen wurde, fordern die veralteten EU-Abgeordneten die nationalen Behörden auf, eine Antihass-Einheit in der Polizei gegen Fremdenfeindlichkeit einzurichten. Natürlich in Zusammenarbeit mit Big Tech.
Kurz gesagt, wenn „Flüchtlinge“ morden oder vergewaltigen, ist das nicht das Problem, sondern wer die anprangert.

Das ist keine Fake. Sie haben Angst vor der Meinungsfreiheit, denn die Wahrheit wird dich frei machen; und sie hassen freie Menschen.

Nicht nur das. Die EU-Länder sollten „Hassverbrechen von Politikern und Beamten verurteilen und verfolgen“.

Das heisst, dass Rechtspopulisten, sich beschwerende Polizisten oder Menschen aus dem Volk zum Schweigen gebracht werden sollen, sollten sie schlecht über Verbrecher sprechen.

Willkommen in der EU Diktatur!