Die gelben Westen haben die wahren Kriminellen: die Journalisten. Diese manipulieren die Wahrheit und tischen den Bürgern eine völlig inexistente Version der Realität auf.

Und so war gestern Jagdtag, Frankreich, gegen die Medien der Massenverdummung.
In Rouen wurden zwei Journalisten umzingelt und verprügelt: Einige Angreifer trugen gelbe Westen. Den anwesenden Sicherheitsleuten wurde die Nase gebrochen. In Paris war ein Fernsehteam umzingelt: Der Journalist wurde zu Boden geworfen.

In Toulon wurden zwei Journalisten verfolgt und bedroht. Dies wurde gefilmt.
In Toulouse, wurde ein Reporter im Auto angegriffen.

In Marseille blockierte ein Dutzend gelber Westen ein Fernsehteam und riefen: „Die einzig wahren Informationen sind in sozialen Netzwerken“.

Die Leute nehmen die Informationen zurück. Journalisten, die zu Wachhunden geworden sind, weil sie die Macht kontrollieren, sind obsolet.

Ein Team von LCI-Journalisten, das von Demonstranten in Rouen angegriffen wurde. Die beiden Journalisten wurden von zwei Sicherheitskräften begleitet, von denen einer ins Krankenhaus gebracht werden musste.
Quelle :

Jérôme (Gilet Jaune, ehemaliger Fallschirmjäger aus der Bretagne) antwortete Innenminister Christophe Castaner, der alle Demonstranten der Gewalt beschuldigte: „Lass ihn kommen und es mir ins Gesicht sagen, und ich werde gewalttätig, aber mit ihm. Das Land gehört den Franzosen und nicht zwei oder drei dummen Politikern.“
– RT Frankreich, 16h10

Ein Manager der Gelb-Westen Vereinigung: „Emmanuel Macron kann nicht mehr regieren. Die Nationalversammlung muss mindestens aufgelöst werden. Die derzeitige Regierung ist nicht mehr legitim, Frankreich zu regieren.“
– RT Frankreich, 13h30

Um 12:00 Uhr sind bereits viele gelbe Westen auf dem Platz der Bastille zu sehen, der nur eine Station auf der Route ist, die die Prozession zu den Champs Elysées führt.
– BFMTV, 12:07 Uhr