Gökmen Tanis est né le 2 juillet 1981 à Yozgat en Turquie Il était connu pour s’être rendu et avoir combattu en Tchétchénie.

Nur drei Tage nach dem Massaker in Neuseeland scheint der erste Rachefeldzug vollzogen.
In Utrecht (NL) haben vier Terroristen in einer Straßenbahn um sich geschossen, 3 Menschen getötet und mindestens nein verletzt. Während Ihrer Racheaktion riefen sie laut der niederländischen Zeitung Het Parool „Allahu Akbar“ an und verschonte einen Passagier. Er wollte ihn nicht treffen, als ihm gesagt wurde, er sei Marokkaner: Er wollte nur Ungläubige töten.

Der Terrorist heißt Gökmen Tanis, geboren am 2. Juli 1981 in Yozgat, Türkei.

Premierminister Rutte sprach von einer „besorgniserregenden“ Situation und brachte die Kriseneinheit zusammen.

Es ist ziemlich klar, was es ist: Der Rassenkrieg beginnt. Es ist offiziell eine islamische Vergeltung. Die niederländische Polizei sucht einen türkischen Einwanderer:

 

Der, resp. einer der Terroristen, Gökmen Tanis wurde am 2. Juli 1981 in Yozgat, Türkei, geboren. Er hat in Tschetschenien gekämpft.
Er kam vor einigen Jahren in Holland an und schien wenig in die niederländische Gesellschaft integriert zu sein, weil er relativ einsam lebte. Er war vor einigen Jahren von der niederländischen Polizei wegen seiner Verbindungen zum Islamischen Staat verhaftet worden.

Er reagierte auf den Aufruf zur Rache von Erdogan nach dem Angriff auf die Moschee in Christchurch, von der bekannt ist, dass sie zwei islamische Al-Qaida-Terroristen radikalisiert hat.

Am frühen Abend konnte Tanis verhaftet werden.

Laut niederländischen Medien gibt es weitere Terroristen auf der Flucht. Die Polizei fahndet mit Hochdruck.

Europäische Medien möchten ihren Lesern jedoch weismachen, dass dies eine „Beziehungstat“ war, anstatt das Kind beim Namen zu nennen.